Vier Tage für ein Endspurtwunder

Der Fliesenleger war das ganze Wochenende aktiv, der Gartenbauer hat vorher schon Gas gegeben und auch der Elektriker hat weitergemacht. Was bleibt sind dennoch unzählige Dinge, die bis in vier Tagen noch gemacht sein sollten. Ohne umfangreiche Offene-Punkte-Liste wird es also kaum eine Übergabe geben. Aber abwarten, jeder Tag hat ja 24 Stunden und die Löcher für die Fenstervergrößerung im Technikraum sind immerhin angezeichnet. Ich lasse also Bilder sprechen, schweige voller Hoffnung und lasse mich überraschen.

 

Rohbauromantik auf die letzten Steinchen

Kurzer Zwischenstopp nach dem Zoobesuch – der Rohbau erstrahlt im roten Abendhimmel. Das Erdgeschoss ist jetzt weitestgehend ebenerdig, die Treppe zum Untergeschoss ist eine echte Treppe, das Obergeschoss etwa zur Hälfte gemauert und die Fundamente für Mülltonnenbox und Außentreppe sind gegossen. Nächstes Update am Sonntag, dann erkunden wir die letzte Etage!

 

Decke drauf! Wand schwarz. Wird das Haus kleiner?

Die Betondecke ist gegossen, die Stützpfeiler sind aktiv. Von außen weitestgehend schwarz gestrichen – Teer, was ne Sauerei. Beim Durchgehen fühlen sich die Räume jetzt kleiner an. Und sind dunkel. Aber die Deckenhöhe ist schon ok.  Jetzt steigt die Spannung auf unsere Wohnetage…

Wasser – Warten auf die Kellerdecke

Eine Woche Dauerregen – viel ist nicht passiert. Die Wände in Fitness/Gast/Gästebad sind hochgezogen, die Betonstützen neben der Treppe ins EG eingebaut und überall warten Stahlpfosten darauf, die Kellerdecke beim Einbau abzustützen. Eigentlich soll diese nächsten Dienstag geliefert werden, doch das wird wohl nicht klappen. Hoffen wir auf einen goldenen Herbst!